263x125

dringender Blödsinnalarm
powered by Lukrativ Comics Thun


Letzte Einträge


die Blogrolle 

Die Archive

HAMBURG -> nürnberg (2007) 

Der zwölfstöckige Wohnblog (2006) 

Bier und Wurst (2005) 

The Iran files Vol 2 (2005) 

The Iran files Vol 1 (2004) 

Bier und Wurst (2005)

 16. Dezember 2005 Gott in Hamburg
 09. Dezember 2005 Abenteuer Bierkauf
 03. Dezember 2005 Gefahren im Friesischen
 28. November 2005 Die toten Toten Hosen
 11. November 2005 Urlaubsreif mit Perücke
 26. Oktober 2005 keine Macht dem Vogelgeri
 24. Oktober 2005 fear and loathing in Häm
 04. Oktober 2005 Milleniumbabies
 30. September 2005 Merkel ist weg
 21. September 2005 ausgemergelt
 20. September 2005 Suppentag2005
 14. September 2005 Deutsche Superhelden
 29. August 2005 Letzte Werte
 19. August 2005 Karrierepläne
 06. August 2005 Schweinkram
 29. Juli 2005 VWolfsburg
 21. Juli 2005 FC St. Pauli
 13. Juli 2005 Domschänke
 30. Juni 2005 Das Thunerbier
 21. Juni 2005 Die Bavaria
 09. Juni 2005 Marvin Deprobot
 07. Juni 2005 Frauenplatz-rückwärts
 01. Juni 2005 Maibaum Paradize
 31. Mai 2005 Der Langhaarnazi
 25. Mai 2005 Julias Vater
 19. Mai 2005 Bayerische Angusrinder
 13. Mai 2005 gschwind wie der Wind
 07. Mai 2005 Madonna und Brittney
 04. Mai 2005 der Schwarze Block
 29. April 2005 drohende Künstlerwerdung
 26. April 2005 Mueseggmauer
 25. April 2005 Schweizerische Bürokrati
 22. April 2005 43Kilo Luftfracht
Spass mit Schnulliblubber

03. August 2020

Swiss Brutalism: Basistunnel

Morlockschacht
Wenn man die Stelle in der Leventina oberhalb von Faido passiert, ist der erster Gedanke: Ein Kraftwerk. Das Nichtvorhandensein von Wasserauffangbecken, sowie das Fehlen von Druckwasserleitungen, die aus den Steilhängen in den Betonsarkophag eindringen, müssten die Täuschung des geschulten Auges eigentlich verhindern. Der instinktive Gedanke an Kraftwerkstechnik ist aber wahrscheinlich der Enge der Leventinischen Talsohle an dieser Stelle geschuldet. Autobahn, Strasse und Eisenbahn teilen sich die engen Raumverhältnisse und mittendrin fliesst noch il fiume. Warum also nicht auch noch ein Kraftwerk? Was würde besser in dieses Gewürge hineinpassen?

Nun es handelt sich um ein Lüftungsbauwerk. Salopp könnte man auch sagen, es ist der Abschluss von einem Zugangsstollen zum Gotthard-Basistunnel. Hinter dem Betonklotz beginnt nämlich ein fast drei Kilometer langer Stollen, der in der Multifunktionsstelle Faido endet. Die Multifunktionsstelle ist ein Stück Basistunnel und besteht aus Nothalte- und Spurwechselstellen, die in Notsituationen zum Einsatz kommen, um Katastrophen abzuwenden. Evakuierte Passagiere können zum Beispiel durch diesen Zugangsstollen (zu Fuss?) dem Ort des Schreckens entfliehen.

Das Gehäuse erinnert auf den ersten Blick an einen altertümlichen Eingang in die Unterwelt der Morlocks. Bei genauerem Betrachten aber, wird man das Gefühl nicht los, dass der Erbauer sich nicht mit der Tatsache abfinden konnte, dass es lediglich fünf platonische Körper gibt und er den Beweis erbringen wollte, einen sechsten gefunden zu haben.

Furzhaus
Auf der anderen Seite der Strasse befindet sich ein weiteres Bijoux brutalistischer Baukunst. Ein zweiter Frisch- oder Abluft Schacht. Genaueres werden wir wohl erst beim ersten Tunnelbrand erfahren (Wobei wir das dann doch nicht so genau wissen wollen.) Wer sich an Koordinaten orientiert, merkt sich vor dem Aufsuchen der Stelle am besten: 46.487157°N, 8.778653°O


D J B r u t a l o @ S ç h n u l l i b l u b b e r.ç h

.

----------

Kommentare (0) - Neuer Kommentar eintragen