263x125

dringender Blödsinnalarm
powered by Lukrativ Comics Thun


Letzte Einträge


die Blogrolle 

Die Archive

HAMBURG -> nürnberg (2007) 

Der zwölfstöckige Wohnblog (2006) 

Bier und Wurst (2005) 

The Iran files Vol 2 (2005) 

The Iran files Vol 1 (2004) 

Spass mit Schnulliblubber

02. September 2008

Betrunken im Dienst

ein Bier vor vier

In der Kantine bei der Telecom in Nürnberg trank ich die ganze Zeit diese ungeniessbare Apfelsaftschorle. Schliesslich muss ja nach dem Essen auch noch gearbeitet werden und schliesslich muss der Flüssigkeitsbedarf, laut den vereinigten Sprudelproduzenten, drei Liter am Tag mindestens betragen. Damit ist jetzt aber entschieden SCHLUSS!

Aus Deutschland weiss man, dass das Biertrinken auch während der Arbeitszeit zum guten Ton gehört und es deshalb auch in Betriebskantinen alkoholhaltige Getränke gibt. In der Schweiz wird dies ja bereits arbeitsrechtlich verboten. Der Schritt, mittags zur Flasche zu greifen ist also durchaus nachvollziehbar. Der Grund warum ich das nicht längst getan habe: schlichtement unerklärlich.

Gefördert wir der Konsum vergorener Säfte zusätzlich durch finanzielle Anreize. Der Preis für das Menü ist der gleiche, egal ob der Magen mit 3dl ungeniessbarem Blubberwasser aus der Chemiefabrik gequält wird oder mit einem, nach dem Deutschen Reinheitsgebot gebrauten Leckerli in der handlichen Halbliterpulle (Stüpper).

Beim Zusammenstellen meines Mittagstisches fährt meine Hand neuerdings zielgerichtet in das Kühlfach, wo das gute Zirndorfer Landbier steht. Zum wegspülen der zweifelhaften Speisen (auch:Mampf) eignet es sich hervorragend.
Restlos überzeugen tut dabei der Aufdruck auf der rückseitig angebrachten Etikette. Da steht als Einleitung: "Wir geben dem kontrollierten Anbau den Vorzug".
Das kann nur bedeuten, dass nur ein kleiner Anteil von Hopfen und Malz, aus Wildwuchs gewonnen wird. Prost

*****

Jäh aus dem Zusammenhang gerissen werden TTHäbeni.


D J B r u t a l o @ s c h n u l l i b l u b b e r . c h

-

----------

Kommentare (7)

----
03. September 2008 um 21:26

whotaler

Was weiss denn ein Schweizer vom guten Ton?
überhaupt in Deutschland?
Na gut, mit Geld (und Preisen) kennt man sich ja aus, in der Schweiz!
Und, naturelement mit der Etikette!
Cheers!

----
04. September 2008 um 09:01

DJ Brutalo

in der Töpferklasse hatten wir immer Ton aus Deutschland und der war gut

----
08. September 2008 um 18:49

gebsn

Schlichtement ... eine hübsche Wortkreation.

----
09. September 2008 um 13:22

DJ Brutalo

@gebsn
offenbar haben die Psychiater bei mir noch nicht alle Spuren des Französischunterrichtstraumas beseitigt.

----
11. September 2008 um 10:29

rouge

Schön zu sehen das sie sich auch im Ausland gesund ernähren Herr DJ

----
11. September 2008 um 10:41

DJ Brutalo

~rouge
guter Sex, gutes Essen und täglich eine heisse Dusche gehören doch zu den Wunschpfeilern eines/r jeden

----
16. September 2008 um 16:08

rouge

weise gesprochen :-)


---

Wer da? 


Was schreibst Du? 


Mail? (wird nicht angezeigt)


Web?                    http://