263x125

dringender Blödsinnalarm
powered by Lukrativ Comics Thun


Letzte Einträge


die Blogrolle 

Die Archive

HAMBURG -> nürnberg (2007) 

Der zwölfstöckige Wohnblog (2006) 

Bier und Wurst (2005) 

The Iran files Vol 2 (2005) 

The Iran files Vol 1 (2004) 

Spass mit Schnulliblubber

10. Januar 2008

noch mehr Eisbären

M-budget heizung


Viele meiner Mitmenschen wollen von mir wissen, wie ich denn meine Unterkunft auf dem Nürnberger Campingplatz im Winter wohnlich warm werden lasse. Der Mio-Star1000 auf dem Bild macht's möglich. Er ist vierstufig(warm2, warm1, kalt und aus) verstellbar und weist zusätzlich einen drehbaren Trickschalter auf, dessen Funktion dem Ingenieur, der ich bin, nicht ersichtlich ist. Der Mio-Star1000 wälzt rund um die Uhr die Wohnmobilluft um und bringt die darin enthaltenen Moleküle in die nötigen Schwingungen, so dass es nachts angenehm warm ist. Vom Geräusch das der Mio-Star1000 bei der Ausübung seines eintönigen Tuns erzeugt, will ich nicht sprechen, daran gewöhnt sich der schlafende.

*****
Der Schrecken der Woche:
Eine Mutter mit Migrationshintergrund hat am Wochenende in Nürnberg ihre beiden neugeborenen Zwillinge getötet und sie danach aufgefressen. Die Frau beging die gräusliche Tat im Gefängnis wo sie seit Jahren eine Haftstrafe absitzt.

Als er von der Tat hörte, ist Roland Koch, Ministerpräsident von Hessen, derart aufgeschreckt, dass er die sofortige Ausweisung der fehlbaren gefordert hat. Auch in Bayern werden vermehrt Stimmen laut die ein härteres Vorgehen fordern. Nicht lange fackeln solle man, sagt etwa die CSU.

Etwas länger fackeln dürfen derweil die Raucher in Bayern. Von der Bedienung in der Bar "Zur Weissbierhexe" ist zu erfahren, dass das seit dem 1. Januar 2008 in Kraft getretene generelle Rauchverbot, im Falle einer Verletzung desjenigen, noch nicht zur Disziplinarstrafverfolgung ausgesetzt wird. Man gönnt den Rauchern in Bayern eine Schonfrist von sechs Wochen. Mitte Februar gilt es dann aber ernst.
Nicht dass ich das generelle Rauchverbot befürworten tue, aber diese Schonfrist.. ich weiss nicht. Wo versteckt sich dabei der Nutzen? Muss bei den Ordnungsämtern erst ein Mitarbeiterstab aufgebaut werden? Polizisten die sich die Nächte um die Ohren schlagen, in den Schankräumen der Gaststätten herumlungern und das Rauchverbot durchsetzen? Ein Job mit zweifelhafter Motivationsgrundlage.
Mich erinnert diese Schonfrist in Bayern irgendwie an die Abenteuer der Schildbürger.

Das Rauchverbot sieht übrigens auch nach der Schonfrist noch Ausnahmen vor. Zum Beispiel dürfen in öffentlichen Gebäuden Raucherwaren abgebrannt werden, wenn sie der künstlerischen Ausdrucksweise dienen. Einer Lesung von Helmut Schmidt oder einem Theaterstück von Charles Bukowski, steht also nichts im Wege.

Auch erlaubt ist es, bei Verhören den verdächtigten Gesprächspartnern einen Glimmstengel auszuhändigen.

Gestern im Verhörraum 418, der zoologischen Vollzugsanstalt Nürnberg:

Vollzugsbeamter Dollinger: Eisbärin Wilma, was haben sie sich eigentlich dabei gedacht ihre beiden Kücken... äh Jungen zu töten?
Eisbärin Wilma: Kann ich eine Zigarette?
Vollzugsbeamter Dollinger: Welche rauchen Sie denn?
Eisbärin Wilma: Haben Sie eine Nordpol da? Ich rauche eigentlich nur Menthol.

Henusode. Die Nichte von Wilma ist ja zum Glück wohlauf, wiegt bereits 1700g und trinkt bereits kesselweise Milch. Die Bildzeitung will sie bereits mit Onkel Knut (icke bin och een Berliner) verkuppeln. Die Lokalpresse buk heute kleinere Brötchen, bloss ein Wettbewerb ist im Gange bei dem es darum geht einen Namen für die Kleine zu finden.
Heute Abend in der Weissbierhexe werden wir genug Zeit haben, bei der einen oder anderen Fluppe, einen Namen zu finden.

*****

It seems TTHäbeni had also been in Iran for christmas holiday. Obviously Siavash, a friend of mine, had a lot of fun with them. Many thanks to you.

*****


D J B r u t a l o @ s c h n u l l i b l u b b e r . c h

-

----------

Kommentare (3)  - Neuer Kommentar eintragen