263x125

dringender Blödsinnalarm
powered by Lukrativ Comics Thun


Letzte Einträge


die Blogrolle 

Die Archive

HAMBURG -> nürnberg (2007) 

Der zwölfstöckige Wohnblog (2006) 

Bier und Wurst (2005) 

The Iran files Vol 2 (2005) 

The Iran files Vol 1 (2004) 

Spass mit Schnulliblubber

04. April 2005

mein Senf zum Papsttod 05

Jeder will Papst werden - Ratzinger sogar Gott

Wer es noch nicht weiss (durch einseitige Informationsgefässe?):

Uns ist ein Papst gestorben (und wahrscheinlich auch der Fürst aus Monte Carlo).

Der Medienrummel der um dieses Papstgestürbe gemacht wurde geht mit Verlaub auf keine Kuhhaut. Um das zu bestätigen habe ich also in meiner Freizeit weder Kosten noch Müh gescheut, mir die edelsten Kuhhäute besorgt und gepatchworked.
Das Resultat hat mich schier umgehauen: Zwischen dem ersten Schnitt an Wojtyłas Pneumatik und der vermeintlichen Rückkehr zum Herrn wurden Medienerzeugnisse erzeugt welche auf 815,7 Kuhhäute gehen. Damit könnte man 2,4 Güterwagen locker füllen.
Was jetzt vielleicht weniger interessiert: Hätte man die gleiche Menge an Meldungen und Informationen für jedes einzelne Opfer in Indonesien (der Gerechtigkeit wegen im gleichen Zeitraum) ausgespuckt, müsste zum Transport der Kuhhäute ein Güterzug her, der von der Erde bis zum Mond reichte und wieder Zurück - beinahe.
Erst diese Seite hier macht das Werk voll und den zurückkehrenden Zug komplett.

Verlassen wir den Papst und betrachten einmal auf wessen Kosten er denn gestorben ist. Zum ersten wäre da sicherlich die Komapatientin in Amerika. Das Thema hätte noch gut und gerne eine Woche die Mediengefässe gefüllt. Dann, und da schmerzt besonders mir das Herz: Harald Juhnke. Die Programänderung welche zum Gedenken Juhnkes vom Zweiten Deutschen Fernsehen veranstaltet wurde, lies Platz für einem Film Juhnkes. Anstelle von den sonst so lästigen Werbeblöcken wurde der Film dauernd unterbrochen um die ewig gleichen Statements, live vom Vatikan über den Verbleib des sterbenden Papstes zu senden.
Zuletzt Fürst Rainier - ist wohl bereits, von der Öffentlichkeit unbemerkt, von uns gegangen. Es ist ihm wohl zu gönnen.

Um nun also die Nachfolge Papst Johannes Paul dem 2ten zu klären, sind schon hunderttausende nach Rom gereist. Wenn die alle Papst werden wollen, so kann die Wahl eine Weile dauern. Ich selber finde in diesen hektischen Tagen kaum Zeit auch nach Rom zu gehen und schicke deshalb meine drei Protegées, auf dass sie erfolgreich werden und mir eine Ansichtskarte schicken.


D J B r u t a l o @ s c h n u l l i b l u b b e r . c h

-

----------

Kommentare (0) - Neuer Kommentar eintragen