263x125

dringender Blödsinnalarm
powered by Lukrativ Comics Thun


Letzte Einträge


die Blogrolle 

Die Archive

HAMBURG -> nürnberg (2007) 

Der zwölfstöckige Wohnblog (2006) 

Bier und Wurst (2005) 

The Iran files Vol 2 (2005) 

The Iran files Vol 1 (2004) 

The Iran files Vol 2 (2005)

 20. April 2005 1000 & die letzte Nac
 19. April 2005 Grafitti im Gottestaat
 18. April 2005 Auf dem Donnerbalken
 17. April 2005 Hanf dampft die Gassen
 16. April 2005 Schwerathletik
 13. April 2005 Schont Eure Bildschirme!
 10. April 2005 grosse und kleine Tiere
 06. April 2005 tote Männern
 05. April 2005 Die Kiloportionen
 04. April 2005 mein Senf zum Papsttod 05
 03. April 2005 politische Schwierigkeite
 30. März 2005 Die PerserkatzenlĂĽge
 29. März 2005 Triebtäters
 28. März 2005 albtraumhaftes
 27. März 2005 LĂĽthi&Blanc
 26. März 2005 Japaner unterliegen uns
 19. März 2005 kurz zu Hause
 16. März 2005 Dem Mysthyrium Polos
 15. März 2005 Internet im Flugzeug
 12. März 2005 im Nixdorf
 09. März 2005 ...wie aus 1001 Nacht
 08. März 2005 Fehlschlag Bräu
 07. März 2005 heikle Daten
 06. März 2005 Mein erster Paykan
 05. März 2005 Gefährliche Fracht
 27. Februar 2005 Innenansichten(Output)
 26. Februar 2005 Innenansichten(Input)
 23. Februar 2005 La Guitar Pneumatique
 22. Februar 2005 Tod in Entenhausen
 21. Februar 2005 U-Bahn
 16. Februar 2005 HaarspĂĽhlungen
 15. Februar 2005 Zappa Fans
 14. Februar 2005 königliches GeflĂĽgel
 13. Februar 2005 Time Scrambler
 12. Februar 2005 Fussballignorant
 09. Februar 2005 Der Sarg der Konkurenz
 08. Februar 2005 Schneemoschee
 07. Februar 2005 paykanliebender Mashdi
 06. Februar 2005 Die Loswerdung der TTH
 05. Februar 2005 Skihazzys
 26. Januar 2005 Perspektiven
Spass mit Schnulliblubber

13. Februar 2005

Time Scrambler

Time Scrambler

In den vergangenen Wochen arbeitete ich in meiner Freizeit an diesem "Time Scrambler". Während meinen Reisen durch die Welt, besonders auf meiner Radtour letzten Sommer nach Schottland fiel mir auf, dass das Haupthemmnis des Herumreisens, die Zeit als solche ist. Der einzige Grund warum wir nicht ungehindert im Universum herumreisen können, hängt damit zusammen, dass bei der Erfindung der Zeit, im Mittelalter, der falsche Ansatz gewählt wurde - kurz: ziemlich gepfuscht wurde. Dadurch dass die Zeit linear vor sich hin tröpfelt, bleiben uns viele Möglichkeiten verwehrt.
Meine Theorie der Zeit, an welcher ich bereits während der Radtour arbeitete, geht von einer mehrdimensionalen Zeitgrösse aus. Nichts gegen Einstein und Hawkin, aber wenn sich meine "neue" Zeit auch nur in ihren Ansätzen kohärent zur restlichen Morphologie verhält, so können die geltenden Theorien, nach welchen nur die Raumzeit gekrümmt werden muss, um an einen x-beliebigen Punkt im Universum zu gelangen, über Bord geworfen werden. Ein Platz im Holzwegmuseum ist ihnen sicher.
Der Time Scrambler ist als Herzstück einer grösseren Zeiteinheit, zB einem Antrieb für Raumreiseeinheiten zu verstehen. Auf zwei gebrannten Keramikplatten sind vertikal, leicht radioaktive Radiumträger montiert, durch welche eine Leitermatrix aus supraleitendem Material führt. Durch die parallele Anordnung der beiden Radiumträger, entsteht ein Resonanzfeld, welches ultragenaue, zweidimensionale Zeitimpulse aussendet.
Durch die Zweidimensionalität der so entstandenen Grundzeit, lässt sich jegliche Massenträgheit ausschalten und alle vorstellbaren Punkte übereinander legen.
Weil es hier in Tehran sehr schwierig ist an Radium heran zu kommen beschränkte ich mich erst einmal auf die Erzeugung von zweidimensionaler Zeit. Es liegt aber auf der Hand, dass durch Erweiterung der Radiumträger weitere Dimensionen dazu addiert werden können.
Ziel meiner Forschungen ist es, ein Antriebselement zu bauen, welches auf eine kontrollierte Reise ins All geschickt werden kann. Zu Beginn erst einmal auf den Mars, dann der Titansonde auf dem Saturn einmal tief in die Augen schauen.
Bei meinen ersten Versuchen bewies ich allerdings eine unglückliche Hand was die Steuerelemente anbetraf. Die Zeitsonde verschwand beim einschalten blitzartig von meinem Schreibtisch und entzog sich meiner Kontrolle. Dem Umstand, dass weder Schäden an dem herumliegenden Mobiliar, noch Schmauchspuren zu erkennen waren schreibe ich es zu, dass meine Erfindung funktioniert und ich auf dem richtigen Weg bin mit meinen Forschungen.
Falsch wäre es jetzt zu glauben ich könne mit Hilfe des Time Scrambler auf dem herkömmlichen, bereits geschehenen Zeitstrahl herum reisen, dafür ist er nicht gebaut, dafür wäre er auch viel zu inkompatibel. Der Scrambler dient einzig und alleine dazu, den Raum zu überlisten.


D J B r u t a l o @ s c h n u l l i b l u b b e r . c h

-

----------

Kommentare (0) - Neuer Kommentar eintragen