263x125

dringender Blödsinnalarm
powered by Lukrativ Comics Thun


Letzte Einträge


die Blogrolle 

Die Archive

HAMBURG -> nürnberg (2007) 

Der zwölfstöckige Wohnblog (2006) 

Bier und Wurst (2005) 

The Iran files Vol 2 (2005) 

The Iran files Vol 1 (2004) 

Spass mit Schnulliblubber

27. Mai 2011

Spass beim Bahnfahren (ScheissgrĂĽnsein)

Zahlenlegasteniker bei der Bahn

Was hat denn der- oder diejenige geraucht, der oder die im Potsdamer Hbf die Gleise nummeriert hat?

***

Wenn man vom Zug aus, den auf dem Bahnsteig stehenden und wartenden Menschen in die Gesichter schaut, so sieht man nur eines: Die wollen hier einfach nur weg.

Wenn man vom Bahnsteig aus den - in den bereits angekommenen Zug - eingestiegenen Menschen in die Gesichter schauen könnte, würde man eine gewisse Erleichterung feststellen, welche von der Gewissheit her kommt, diesen Ort endlich verlassen zu können. Kann man aber nicht, da die Scheiben meistens verspiegelt oder abgetönt sind.

Wenn sich dann der Zug eine halbe Stunde später wegen einem Lokdefekt immer noch keinen Millimeter in Richtung WEG HIER! bewegt hat, würden die aussenstehenden Menschen in ein Heer dumm-aus-der-Wäsche guckender gepeinigter Bahnkunden schauen. Tun sie aber nicht, weil sie längst nicht mehr dort auf dem Bahnsteig herumstehen.

Tröstlich dabei ist einzig der Umstand, dass man sich bei den monströsen Distanzen welche sich zwischen der Mark Brandenburg und dem Thuner Westend auftun, im besagten Fall auf Verspätungen im ganzzahligen Stundenbereich einstellen kann. Das heisst, wenn ein Anschlusszug wegen einer Verspätung von zehn Minuten nicht erreicht wird, so kann man sich gewiss sein, genau eine Stunde später am Ziel einzutreffen respektive anzukommen.
 
***

Wie kucken Reisende in verspäteten Zügen sitzend? TTH machen es vor..

***
(es winkt Euch aus der Trödelbahn)

D J B r u t a l o @ S ç h n u l l i b l u b b e r .ç h (248)

-

----------

Kommentare (6)  - Neuer Kommentar eintragen