263x125

dringender Blödsinnalarm
powered by Lukrativ Comics Thun


Letzte Einträge


die Blogrolle 

Die Archive

HAMBURG -> nürnberg (2007) 

Der zwölfstöckige Wohnblog (2006) 

Bier und Wurst (2005) 

The Iran files Vol 2 (2005) 

The Iran files Vol 1 (2004) 

The Iran files Vol 1 (2004)

 14. Dezember 2004 nach Hause - Weihnachten
 12. Dezember 2004 Fahrplanwechsel weltweit
 11. Dezember 2004 Krippennässer
 07. Dezember 2004 Snöber
 06. Dezember 2004 Strassenverkehr
 04. Dezember 2004 Der AXE10 Kunstfilm
 01. Dezember 2004 Schnudderine i dr Diskko
 29. November 2004 G2 Vorbereitungen
 28. November 2004 Frau Binggeli
 23. November 2004 Plastiksäcke
 17. November 2004 Matthias Rust Memorial
 16. November 2004 Alocapyps now!
 15. November 2004 Fotoromanza finis
 13. November 2004 John Deere was here
 10. November 2004 Doppelkosmonaut
 09. November 2004 Beinhart wie 'n Hocker
 18. November 2004 Flatrate im Nahen Osten
 07. November 2004 The Number of the Beef
 31. Oktober 2004 Kreativteam
 27. Oktober 2004 Der Kaviarunfall
 23. Oktober 2004 Gomorrah
 19. Oktober 2004 Ramasan
 17. Oktober 2004 Friedenspfeifen
 16. Oktober 2004 Der Grossvesir von Thun
 13. Oktober 2004 Die Rosenwassermafia
 11. Oktober 2004 Google Bömbchen
 10. Oktober 2004 Marabus
 09. Oktober 2004 Dämon der Elektrolyse
 06. Oktober 2004 Grossmächte
 05. Oktober 2004 Die Wahrheit
 04. Oktober 2004 www.grazogrusig.ch
 03. Oktober 2004 Giraffe
 29. September 2004 Rinderbergbahn
 28. September 2004 Röstigraben
 27. September 2004 FC ThĂĽn
 26. September 2004 Helden
Spass mit Schnulliblubber

19. Oktober 2004

Ramasan

Fasten
Seit drei Tagen sind wir nun wieder im Islamischen Hungerstreik, Ramadan. Sobald während der Morgendämmerung ein weisser wieder von einem schwarzen Faden unterschieden werden kann, muss augenblicklich mit jeglicher Maultätigkeit (essen, trinken, rauchen und blasen) aufgehört werden. Dies solange, bis beide Fäden wieder mangels genügender Lummität, grau werden. Weil die Iraner keine Uhren haben, behelfen sie sich dieses Tricks, der sich wiederum der Täuschung des Sehsinnes bedient.
Wie nun auf dem Bild unschwer festzustellen ist, wird  durch das permanente Hungerdurstgefühl der Sehsinn auch anderweitig eingeschränkt und es kommt etwa vor, dass dies zu unverzeihlichen Missverständnissen führen kann. Als ich gestern so gegen 16:00 versucht habe Azarash anzuknabbern, weil ich im festen Glauben einen Grittibänz vor mir zu haben, nicht an meiner Wahrnehmung zweifelte, dachte ich noch nicht daran, dass ich bis Sonnenuntergang die Wörter "Grittibänz" und "Samichlaus" ins Persische übersetzten werde.
Vom Fasten ausgenommen sind bloss Kranke, Reisende und Masturbierende. In meinem Wahn, alles einmal auszuprobieren, ich weder krank noch reisend war probierte ich heute Vormittag mit der linken Hand ein Schinkensandwich zu essen. Ausser dass es mir fast nicht gelungen ist und die Mayonaise eine Riesensauerei veranstaltete, zog ich ein paar böse Blicke meiner Arbeitskollegen auf mich.
Ich informierte mich danach, und weiss nun, dass der Verzehr von Schweinefleisch unter gar keinen Umständen erlaubt ist.


D J B r u t a l o @ s c h n u l l i b l u b b e r . c h

-

----------

Kommentare (0) - Neuer Kommentar eintragen