263x125

dringender Blödsinnalarm
powered by Lukrativ Comics Thun


Letzte Einträge


die Blogrolle 

Die Archive

HAMBURG -> nürnberg (2007) 

Der zwölfstöckige Wohnblog (2006) 

Bier und Wurst (2005) 

The Iran files Vol 2 (2005) 

The Iran files Vol 1 (2004) 

Spass mit Schnulliblubber

27. Februar 2008

Hauen jetzt schon die KlobĂĽrsten ab?

Kopf in den Sand gesteckt

Auch wenn das hier langsam aber sicher, hin zu einem Toiletten-Blog sich entwickeln tut, muss jetzt ein für alle mal dieser Sachverhalt geklärt werden.

Am Vormittag, in einem unbeobachteten Moment, getrieben von der Verdauungstätigkeit meiner emsigen Eingeweiden, suche ich die stillen Örtlichkeiten auf, an welchen ich Erleichterung von der Drangsal erwarte.
Ziemlich routiniert und zielgerichtet schreite ich durch die Toilettentüre und stelle als erstes fest, dass das Licht unerwarteterweise ausgeschalten ist. Von der Dunkelheit unbeeindruckt aktiviere ich die grelle Neonbeleuchtung mit Hilfe des eigens dafür installierten Schalters, neben der Tür. Den Vorgang kennt Ihr wahrscheinlich, deshalb soll hier nicht länger darauf eingegangen werden.

Die totale Verwirrung kommt nur einen Bruchteil eines Augenblicks später. In den beiden Keramikbrennern (im Bild: der zur Linken) steckt die jeweilige, im Kabuff ansässige Klobürste. Grosses Fragezeichen. Was nun?

Ich also mit schmerzhaft unterdrücktem Stuhldrang wieder raus auf den Flur. Im Kopf jetzt zusätzlicher, vehementer Drang, meine Konfusion zu entwirren. Ausser der Putzfrau ist natürlich mal wieder keiner da, den man fragen kann. Auf die Frage, ob denn die Toilette ausser Betrieb sei, antwortet sie mit ihrem byzantinisch akzentuierten Bayerisch bloss: "Ja! ich sauber Toilette."

Plötzlich will ich es nicht mehr so genau wissen, nehme den Besen raus und schick die Fäkalien in die Gewässer. Drauf geschissen! Würd' ich sagen.

Jetzt, in der entspannten Erlösung kommt plötzlich dieser Drang wieder, zu wissen was das Klobürstenfehlverhalten zu bedeuten hat. Ich werde doch wohl nicht ihre (der Bürsten) Morgenandacht gestört haben? Unter Umständen wollten die durch die kommunizierenden Röhren der Kanalisation abhauen und ich habe durch mein unbedachtes Tun ihre Flucht verhindert?

Wer weiss?
 
*****

Was TTHäbeni im Kochstudio gelernt haben, müssen sie zu Hause auch gleich ausprobieren. Der bestialische Gestank, den sie dadurch verursachen geht ihnen dabei am Arsch vorbei.

*****


D J B r u t a l o @ s c h n u l l i b l u b b e r . c h

-

----------

Kommentare (4)  - Neuer Kommentar eintragen