263x125

dringender Blödsinnalarm
powered by Lukrativ Comics Thun


Letzte Einträge


die Blogrolle 

Die Archive

HAMBURG -> nürnberg (2007) 

Der zwölfstöckige Wohnblog (2006) 

Bier und Wurst (2005) 

The Iran files Vol 2 (2005) 

The Iran files Vol 1 (2004) 

The Iran files Vol 2 (2005)

 20. April 2005 1000 & die letzte Nac
 19. April 2005 Grafitti im Gottestaat
 18. April 2005 Auf dem Donnerbalken
 17. April 2005 Hanf dampft die Gassen
 16. April 2005 Schwerathletik
 13. April 2005 Schont Eure Bildschirme!
 10. April 2005 grosse und kleine Tiere
 06. April 2005 tote Männern
 05. April 2005 Die Kiloportionen
 04. April 2005 mein Senf zum Papsttod 05
 03. April 2005 politische Schwierigkeite
 30. März 2005 Die PerserkatzenlĂĽge
 29. März 2005 Triebtäters
 28. März 2005 albtraumhaftes
 27. März 2005 LĂĽthi&Blanc
 26. März 2005 Japaner unterliegen uns
 19. März 2005 kurz zu Hause
 16. März 2005 Dem Mysthyrium Polos
 15. März 2005 Internet im Flugzeug
 12. März 2005 im Nixdorf
 09. März 2005 ...wie aus 1001 Nacht
 08. März 2005 Fehlschlag Bräu
 07. März 2005 heikle Daten
 06. März 2005 Mein erster Paykan
 05. März 2005 Gefährliche Fracht
 27. Februar 2005 Innenansichten(Output)
 26. Februar 2005 Innenansichten(Input)
 23. Februar 2005 La Guitar Pneumatique
 22. Februar 2005 Tod in Entenhausen
 21. Februar 2005 U-Bahn
 16. Februar 2005 HaarspĂĽhlungen
 15. Februar 2005 Zappa Fans
 14. Februar 2005 königliches GeflĂĽgel
 13. Februar 2005 Time Scrambler
 12. Februar 2005 Fussballignorant
 09. Februar 2005 Der Sarg der Konkurenz
 08. Februar 2005 Schneemoschee
 07. Februar 2005 paykanliebender Mashdi
 06. Februar 2005 Die Loswerdung der TTH
 05. Februar 2005 Skihazzys
 26. Januar 2005 Perspektiven
Spass mit Schnulliblubber

05. März 2005

Gefährliche Fracht

Spring Break


Die vergangenen Tage haben nicht nur ein grosses Loch in den Schnulliblubber gerissen, nein sie haben auch unsere WG in Tehran auf ihre Hälfte schrumpfen lassen und ihr somit jegliche Daseinsberechtigung genommen. In der Zeit wo ich in Ahvaz und an der Mesopotamischen Grenze herumlümmelte, hat sich nämlich mein Mitbewohner aus dem Staub gemacht, hat sich kurzerhand auf Spanisch verabschiedet und ist zurück ins Abendland geflogen.
Ahvaz ist fast 1000km südlich von Tehran und bereits in einer gemässigteren Klimazone wie unschwer festzustellen ist. Palmenwälder und blühendes Gewächs weckten dann auch prompt die Erinnerungen an Jahreszeiten ausserhalb des Winters. Ich hoffe unter Eurer Schneedecke "im Flachland" (Sandra Bohner) sind diese Erinnerungsbruchstücke auch noch vorhanden und lassen sich zu Bildern zusammenfügen.
Erinnerungen ganz anderer Ausprägung weckte indes die Berner Rösti (mit viel Zwiebel und Knoblauch), welche ich am Vorabend der Ahvazreise zu mir nahm. Der Airbus erinnerte sich an seine Vorfahren, welche so gebaut waren, dass sie mit Hilfe einer leichten Haut eine geeignete Menge leichten Gases zusammenhielten, das ihnen
- so verpackt - den nötigen Auftrieb gab. Ich wage sogar zu behaupten: Die Rösti, die sich im Inneren meiner sterblichen Hülle in ihre molekularen Bestandteile zerlegte,  vermittelte dem Bus der Lüfte das Gefühl, ein Zeppelin zu sein.
Von den Passagieren, welche die Sitzplätze um mich herum belegten schlug mir im Vergleich wenig Respekt entgegen. Jedoch unbekümmert des mich umgebenden Klimas und tief im Glauben den Treibstoffengpässen der Zukunft mit Berner Rösti entgegen zu treten, träumte ich von Nobelpreisverleihungen und die Fahrt im Zeppelin verging wie im Flug.

Dass übrigens Dirk auf seinem Rückflug ins Nichtraucherparadies wieder mit allerhand Prominenz konfrontiert werden wird, davon ging ich aus und warnte ihn vor dem Kandesbunzler, welcher sich in den Arabischen Ländern tummelte oder vor Patty Schnyder (doch nicht etwa die Tochter Dee Snyders?) die ein Turnier in Dubai bestritt.
Das Glückslos zog dann Boris Becker. Glücklich darüber, dass er sogar von Promimuffeln erkannt wurde.


D J B r u t a l o @ s c h n u l l i b l u b b e r . c h

-

----------

Kommentare (0) - Neuer Kommentar eintragen